Altersversorgung für Frauen

Altersversorgung für Frauen

Viele Frauen beschäftigen sich nicht ausreichend und frühzeitig genug mit dem Thema Altersvorsorge.

Ganz so, als würde es sich mit der Zeit von selbst erledigen. Das ist leider nicht der Fall: Je länger sie damit warten, desto geringer fallen im Alter die Bezüge aus.

Fast ein Drittel aller Frauen in Deutschland zahlen keine Beiträge in eine private Rentenversicherung. Besonders junge Frauen zwischen 18 und 29 Jahren machen sich zu wenig Gedanken über ihre Altersvorsorge. Dazu kommt: Frauen sind bei der gesetzlichen Rente noch immer benachteiligt. Zwar wird der Unterschied zum Mann seit Jahren kleiner, doch noch immer erhalten Frauen im Durchschnitt lediglich 570 Euro Rente im Monat, während Männern im Schnitt fast 1000 Euro erreichen. (Rentenbericht der Bundesregierung)

In der Vergangenheit wurde häufig vermehrt darauf geachtet, dass der Mann eine ausreichende Altersversorgung hat.

Im Zeitalter der Emanzipation hat sich dieses Verhalten verändert und das ist auch sehr wichtig, denn wenn der Lebenspartner nicht mehr da ist, verringert sich die monatliche Rente erheblich, die Kosten aber bleiben. Das muss nicht erst im Alter eintreffen. In Deutschland wird jede dritte Ehe geschieden.

75 % der heute 35 bis 50-jährigen Frauen werden voraussichtlich von Altersarmut betroffen sein.

Ausbildung, Babypausen, Erziehungszeiten, Teilzeit-Berufstätigkeit oder die Pflege von Angehörigen tragen hierzu bei.

Durch eine eigene Vorsorge haben Frauen die Möglichkeit, mehr Zulagen oder steuerliche Ersparnisse für sich zu gewinnen.

Nutzen Sie diese Möglichkeiten!

.

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

.